27. Oktober 2021

Nestle Aktie - Dividendenwachstum mit Lebensmitteln


Nestlé zählt zu den größten Nahrungsmittelherstellern der Welt.

Das Unternehmen zahlt seit 1996 steigende Dividenden und ist damit eine stabile Dividendenaktie.

Inhalt

- Aktuelle Dividende mit Dividendenhistorie
- Unternehmensbeschreibung
- Aktienchart
- Geschäftsmodell
- Weitere Unternehmenskennzahlen
- Geschichte

Aktuelle Dividende mit Dividendenhistorie

Eine Übersicht über alle Dividenden (je Geschäftsjahr):

 (in Schweizer Franken)
Jahr
Div*
2021
2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
2,75
2,70
2,45
2,35
2,30
2,25
2,20
2,15
2,05
1,95
1,85
1,60
1,40
1,22
1,04
0,90
0,80
0,72
0,70
0,64
0,55
*Prognose

Das Unternehmen zahlt seit 1996 steigende Dividenden.

Hinzu kommt, dass die Dividende seit 1959 nicht mehr gekürzt wurde.

Das sagt alles. 

Es ist ein stabiles Unternehmen.

Unternehmensbeschreibung

Nestlé zählt zu den größten Nahrungsmittelherstellern der Welt. 

Neben Tiefkühlprodukten, verschiedenen Getränken (Kaffee, Tee, Mineralwasser etc.), Milchprodukten und Süßwaren werden auch Spezialnahrungsmittel, Babyprodukte und Artikel für Heimtiere hergestellt. 

Zu den bekanntesten Marken des Konzerns gehören u.a. Nescafé, Nesquik, Maggi, Thomy, KitKat, Buitoni und Smarties. 

Geschäftsmodell

Das Video bietet informative Hintergrundinformationen mit Darlegung des Geschäftsmodells und wesentlicher Kritikpunkte:

vom 19. August 2015

Aktienchart

Der Aktienchart von 1991 bis 2019:


Weitere Unternehmenskennzahlen

Hier sind wesentliche Kennzahlen zur Aktie von Nestle aufgeführt:

(in Schweizer Franken)
Jahr
Gewinn
G/A
G/A (b)
Div
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
12.609
10.135
7.156
8.531
9.066
14.456
10.015
10.228
9.487
4,30
3,36
2,31
2,76
2,90
4,54
3,14
3,21
2,97
4,41
4,02
3,55
3,40
3,31
3,44
3,50
3,25
3,08
2,70
2,45
2,35
2,30
2,25
2,20
2,15
2,05
1,95

aus:
Geschäftsbericht 2019,S.100+101
Geschäftsbericht 2015,S.90+91
G/A: Gewinn je Aktie
G/A(b): Bereinigter Gewinn je Aktie
Div: Dividende

Die weiteren Unternehmenskennzahlen werden nicht weiter aktualisiert.

Geschichte

1819 Einführung von Cailler (Schokolade) durch Francois Louis Cailler.

1867 Herstellung des Kindermehls„farine lactee“ durch den in Deutschland geborenen Apotheker Henri Nestle:

Muttermilchersatz für Säuglinge.

Einführung des „Nest“-Logos.

1875 Komplett-Verkauf durch Henri Nestle.

1884 Einführung einer proteinreichen Trockensuppe durch Julius Maggi.

1905 Fusion von Nestle mit der Anglo-Swiss Condensed Milk Company (Schweiz): 

Globales Molkerei-Unternehmen durch Erweiterung der Produktpalette um ungesüßte Kondensmilch und sterilisierte Milch. 

1916 Kauf von Egron (Milch; Norwegen).


1920er Jahre Professionalisierung der Unternehmensführung, Zentralisation der Forschung und Verwaltung durch Louis Dapples.

1929 Börsencrash. 

Kauf von Peter-Cailler-Kohler (Schokolade).

1934 Einführung von Milo (Malz-Schokoladegetränk) und Pelargon (Baby-Vollmichpulver).

1936 Debut von Galak (weiße Schokolade) und Nestrovitim (Vitamine).

1937 Markteinführung von Rayon (Schokolade mit Honig und Luftbläschen).

1938 Erstmaliger Verkauf von Nestle (löslicher Kaffee). 

1939-1945 Weltkrieg führt zu Absatzeinbußen.

Erweiterung der Produktion in Lateinamerika.

1940er und 1950er Jahre Wachsender Wohlstand führt zu steigender Nachfrage nach Fertiggerichten. 

1947 Fusion mit Maggi (Suppen, Würzprodukte).

1947-1957 Einführung von Produktinnovationen wie

Nesquik (1947),
Nestea (löslicher Tee; 1948),
Nestle-Säuglingsnahrung (1954) und
Maggi-Dosenravioli (1957).

1960er Jahre Einstieg in den stark wachsenden Eiscreme-Markt

durch Käufe von

Jopa,
Heudebert-Gervais und
Frisco.

1963 Übernahme von Findus (Tiefkühlgerichte).

1968 Kauf von Chambourcy (Joghurt, Frankreich).

1969 Einstieg in den Mineralwassermarkt mit der Übernahme von Vittel.

1970er Jahre Diversifikation in Pharmazeutika und Kosmetik.

1971 Kauf von Ursina-Franck mit den Marken

Thomy und
Bärenmarke.

1973 Kauf von Stouffer (Tiefkühlkost; USA). 

1974 Erwerb eines 51%igen Anteils an Gesparal, dem ersten Non-Food-Unternehmen:

Gesparal hielt einen 53,7%igen Anteil an L’Oreal (Kosmetik).

Studie „Nestle tötet Babys“ führt zu veränderten Marketingpraktiken.

1976 Kauf von Libby, McNeill & Libby (Dosengerichte, USA).

1977 Kauf von Alcon (Augenpflege, Pharmazeutika; USA).

Abnehmende Baby-Stillraten führen zu einem Boykott-Aufruf von Nestle-Produkten.

1980er Jahre Veräußerung unprofitabler Marken. 

1981 Wahl von Helmut Maucher zum Delegierten des Verwaltungsrats.

Gründung von Galderma: Joint-Venture von Nestle und L’Oreal im Bereich der Dermatologie („Derma“: „Haut“).

1983 Kauf von Bübchen (Körperpflege; Deutschland).

1985 Übernahme von Carnation (USA) mit den Marken

Carnation,
Coffee-Mate und
Friskies (damit Einstieg ins Tiernahrungsgeschäft).

1986 Einführung von Nespresso. 

1988 Kauf von Rowntree Mackintosh (Schokolade, Süsswaren; Großbritannien) mit den Marken

KitKat,
After Eight,
Nuts und
Smarties.


Erwerb von Buitoni-Perugina (Pasta, Saucen, Süsswaren; Italien).

1990 Helmut Maucher ist Präsident und Delegierter des Verwaltungsrats.

1991 Gründung von Cereal Partners Worldwide:

Joint-Venture mit General Mills bei Frühstücks-Cerealien (als Gegenpart zu Kellogg, dem Weltmarktführer).

Gründung von Beverage Partners Worldwide:

Joint-Venture mit der Coca-Cola Company zur Vermarktung von Nestea u.a.

1992 Kauf von Perrier (Wasser).

1997 Peter Brabeck-Letmathe wird Nachfolger von Helmut Maucher als Unternehmenschef: 

Bewerbung von Produkten für den zunehmend gesundheitsbewußten Konsumenten: 

Einklang von Ernährung, Gesundheit und Wohlbefinden.

1998 Kauf von San Pellegrino (Mineralwasser).

Einführung von Nestle Pure Life (Wasser).

2000 Einführung von Aquarel (Wasser).

2002 Kauf von Ralston Purina (Tierfutter; USA):

Weltmarktführer bei Hunde- und Katzenfutter.

Übernahme von Schöller (Eis) mit den Marken Schöller und Möwenpick.

Fusion der US-Eissparte mit Dreyer’s, dem US-Eis-Marktführer (67%iger Unternehmensanteil).

Kauf der Lizenzrechte an Häagen-Daz (Premium-Eis) in den USA und Kanada.

Kauf von Chef America (Tiefkühlnahrung).

Medizinische Ernährung wird Fokus-Bereich.

2002 Gründung von Laboratoires Inneov: 

Joint-Venture zwischen Nestle und L’Oreal zur Entwicklung von Nahrungsergänzungsmittel zum verbesserten Hautschutz. 

2004 Fusion von Gesparal mit L’Oreal: Nestle hat 23,3%igen Anteil an L’Oreal. 

Kauf eines 49%igen Anteils an Wagner Tiefkühlprodukte (Pizza; Deutschland).

2005 Peter Brabeck-Letmathe wird Präsident des Verwaltungsrats. 

2006 Komplett-Übernahme von Dreyers:

Weltmarktführer bei Speiseeis. 

Joint-Venture mit Lactalis bei Frischeprodukten (40%iger Anteil):

Milch-Weltmarktführer.

Kauf von Jenny Craig (Gewichtsmanagement) und
Uncle Toby’s (Frühstücks-Cerealien; Australien).

2007 Kauf der Medical Nutrition-Sparte (medizinische Ernährung) von Novartis.

Erwerb von Gerber (USA): Weltmarktführer bei Kindernahrung.

Übernahme von Sources Minerales Henniez (Mineralwasser; Schweiz).

2008 Paul Bulcke wird Unternehmenschef.

Verkauf eines 25%igen Anteils an Alcon.

2009 Gründung von Nestle Professional (Gastronomie).

2010 Aufstockung des Anteilsbesitzes bei Wagner (Pizza) auf 74 Prozent.

Verkauf des restlichen 52%igen Anteils an Alcon.

Kauf des Tiefkühlpizza-Geschäfts von Kraft Foods mit den Marken

DiGiorno,
Tombstone,
California Pizza Kitchen,
Jack’s und
Delissio:

Weltmarktführer bei Tiefkühlpizzen.

2011 Gründung von Nestle Health Science zur Entwicklung von Ernährungsprodukten.

2012 Übernahme von Wyeth Nutrition (Babynahrung).

2013 Erwerb von Pamlab (medizinische Ernährung; USA).

Teil-Verkauf von Jenny Craig in Amerika und Ozeanien.

2014 Bildung der Nestle Skin Health:

Komplette Kontrolle von Galderma.

Nach Beendigung des Joint-Ventures „Laboratoires Inneov“ mit L’Oreal erwirbt Galderma einige der Anteile.

2015 Lancierung von Cailler als Super-Premium-Schokolade.


Verkauf von Davigel (Tiefkühlkost; Frankreich).

2016 Partnerschaft mit Alibaba (China) zur Ausweitung der E-Commerce-Aktivitäten.

2017 Dr. Ulf Schneider wird Vorstandsvorsitzender (kommt von Fresenius).

2018 Abgabe des Wassergeschäfts in Brasilien.

Joint-Venture mit Starbucks.

2019 Verkauf der Eissparte in den USA.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen