29. September 2021

Kellogg Aktie - Dividendensteigerungen mit Cornflakes


Kellogg ist einer der weltgrößten Hersteller von Cornflakes und Kartoffelchips.

Der Konzern zahlt seit 2005 steigende Dividenden.

Inhalt

- Aktuelle Dividende mit Dividendenhistorie
- Unternehmensbeschreibung
- Aktienchart
- Unternehmenskennzahlen
- Aktienanalyse
- Geschichte

Aktuelle Dividende mit Dividendenhistorie

Eine Übersicht über alle Dividenden (je Geschäftsjahr):

(in US-Dollar)
Jahr
Dividende
2021
2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
2,28
2,26
2,20
2,12
2,04
1,98
1,90
1,80
1,74
1,67
1,56
1,43
1,30
1,20
1,14
1,06
1,01
1,01
1,01
1,01
1,00
*Prognose

Das Unternehmen zahlt seit 2005 steigende Dividenden.

Der Dividendenchart seit 1952 (Quelle: Kellogg):

 
Es ist ein stabiles Unternehmen.

Unternehmensbeschreibung

Kellogg Company ist ein führender Hersteller von essfertigen Getreide-Produkten und anderen Fertiggerichten. 

Zu den wohl bekanntesten Marken gehören die Kellogg's Cornflakes und die Chipsmarke Pringles. 

Die Produktpalette des Unternehmens umfasst dazu verschiedene Getreide-Flakes, die mit unterschiedlichen Zutaten verfeinert werden wie beispielsweise Zimt, Rosinen, Honig unter den Marken Kellogg's All-Bran, Kellogg's Cinnamon Crunch Crispies, Kellogg's Corn Pops, Kellogg's Fruit Loops u.a. 

Hinzu kommen fertige Waffeln unter Kellogg's Eggo, Pop-Tarts Toasties sowie weitere Produkte unter den Markennamen Natural Touch, Morningstar (u.a. Gemüseburger) oder Worthington Foods (vegetarische Fleisch- und Fischersatzprodukte). 

Aktienchart

Der Aktienchart der Kellogg Company von 1991 bis 2019:

Unternehmenskennzahlen

Hier sind wesentliche Kennzahlen zur Aktie von Kellogg aufgeführt:

(in US-Dollar)
Jahr
Gewinn
G/A
G/A (b)
Div
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
960
1.336
1.254
699
614
632
1.807
961
866
2,80
3,83
3,58
1,97
1,72
1,75
4,94
2,67
2,38
4,00
4,33


3,81
3,81



2,26
2,20
2,12
2,04
1,98
1,90
1,80
1,74
1,67

aus:
Geschäftsbericht 2019,S.26+31
Geschäftsbericht 2015,S.21+26
G/A: Gewinn je Aktie
G/A(b): Bereinigter Gewinn je Aktie
Div: Dividende

Dazu noch eine weitere ausführliche Kennzahlenübersicht:


Die Unternehmenskennzahlen werden nicht weiter aktualisiert.

Auf Anfrage verschicke ich die entspechende Excel-Datei kostenlos und zur freien Verfügung.

Aktienanalyse

Im Video werden das Geschäftsmodell und alle wesentlichen Kennzahlen erläutert.



von "Finanzbrille" 
vom 24. Oktober 2020

Geschichte

1894 Herstellung der ersten Cerealien weltweit durch John Harvey Kellogg.

1890er Jahre Starke Konkurrenz durch die

Gründung der Postum Cereal Company des ehemaligen Patienten Charles William Post sowie

Gründung von vierzig weiteren Frühstücksflocken-Produzenten allein in Battle Creek (dem Stammsitz von Kellogg's).

1897 Gründung der Sanitas Food Company durch John Harvey Kellogg und seinem Bruder Will Keith Kellogg. 

1906 Gründung der Battle Creek Toasted Cornflake Company durch den 46-jährigen Will Keith Kellogg:

Werbung ist Hauptaufgabe.


1914 Niederlassung in Kanada.

1915 Einführung der Kellogg’s Bran Flakes.

1916 Einführung der Kellogg’s All Bran.

1922 Markteintritt in Großbritannien.

Umbenennung in Kellogg Company.

1923 Einführung von Kellogg’s Pep (mit Vitaminen angereicherte Weizen-Flocken).

1924 Markteintritt in Australien.

1928 Einführung von Kellogg’s Rice Krispies.

1929 Will Keith Kellogg legt Geschäftsführung nieder (verbleibt aber bis 1946 im Vorstand).

1930 Gründung der wohltätigen Kellogg-Foundation.

1931 Erste Radio-Werbung.

1939 Watson H. Vanderploeg wird Unternehmenschef: 

Verstärkte Expansion erfolgreicher Werbung sowie von Produktinnovationen. 

1941 Modernisierung der Fabriken.

1950er Jahre Anhaltender Erfolg durch Nachkriegs-Baby-Boom und Werbefernsehen.

Entwicklung zahlreicher Produkte speziell für Kinder:

1950 Corn Pops;
1952 Frosted Flakes (Frosties);
1953 Honey Smacks;
1955 Special K) und

Debüt der Werbefiguren

Tony der Tiger (ab 1952) und
Cornelius der Hahn (ab 1958).

Kinder fanden – je nach Mode – Modellautos oder Dinosaurier in den Cornflakes-Schachteln. 

1951 Tod von W.K. Kellogg:

Spendete etwa 66 Millionen US-Dollar seines Privatvermögens.

1952 Mehr als 85 Prozent der Umsätze stammen von zehn Frühstücksflocken-Marken.

1957 Tod von Watson H. Vanderploeg.

Nachfolger wird Lyle C. Roll.

1960 Umsatzerlöse: 256,2 Millionen US-Dollar; Gewinn: 21,5 Millionen US-Dollar; US-Marktanteil an Cornflakes: 40 Prozent.

1964 Einführung von Pop-Tarts (für den Toaster).

1970er Jahre Übernahme zahlreicher Unternehmen zur Diversifikation als Ausgleich zu stagnierenden Zerealien-Verkäufen aufgrund von Klagen wegen Monopol- und Gesundheitsvorwürfen.

1969 Übernahme der Salada Foods (Tee).

1970 Kauf von Fearn International (Suppen, Saucen).

1972 Joseph E. Lonning wird Nachfolger von Lyle C. Roll als Unternehmenschef.

1976 Mrs. Smith’s Pie (Tiefkühl-Nahrung).

1977 Pure Packed Foods (Tiefkühl-Nahrung).

US-Marktanteil von Kellogg’s sinkt von 43 Prozent (1972) auf 37 Prozent (1983).

1979 William E. LaMothe wird Nachfolger von Joseph E. Lonning als Chef des Unternehmens.

1980er Jahre Zerealien bleiben Kerngeschäft.

Fabrikmodernisierungen,
verstärkter Werbeaufwand sowie
Einführung zahlreicher neuer Produkte wie

Crispix (1983),
Just Right (1985) und
Mueslix (1987).

1981 75-jähriges Firmenjubiläum.

1982 Einführung gesünderer Varianten von Nutri Grain-Zerealien.


1984 Rückkauf eigener Aktien von der W.K. Kellogg-Foundation führt zu steigenden Gewinnen (durch Mehranteil am Gesamt-Gewinn) und verhindert feindliche Übernahmeversuche.

1985 „Projekt 100“-Restrukturierung.

US-Marktanteil wieder bei 40 Prozent.

1988 Verkauf der Tee-Unternehmen in den USA und Kanada.

1990er Jahre Verlust von US-Marktanteilen an General Foods bei Zerealien. 

1992 Arnold G. Langbo wird Nachfolger von William E. LaMothe als Unternehmenschef: 

Konzentration auf Kerngeschäft der Frühstückszerealien. 

Ausbau der Geschäftstätigkeit im Ausland durch den Bau von Fabriken insbesondere in Europa, Asien und Lateinamerika.

Verkauf von Mrs. Smith’s Pie u.a. bei gleichzeitigen Fabrikschließungen und Stellenabbau.

1994 US-Marktanteil liegt bei 33,8 Prozent.

Gründung einer Sparte für Fertig-Nahrung.

1999 Carlos M. Gutierrez wird Nachfolger von Arnold G. Langbo als Unternehmenschef:

Seine Strategie „Volume to Value“ beinhaltete Umsatzsteigerungen mit Fokus auf gewinnträchtige Produkte (Special K, Kashi und Nutri-Grain) in gezielten Märkten.

Umfassende Restrukturierung.

Übernahme von Worthington Foods (gesunde Lebensmittel) mit den Marken

Morningstar Farms,
Natural Touch,
Worthington und
Loma Linda.

2000 Übernahme der Kashi Company (naturbelassene Zerealien), 

zweier Fertig-Nahrung-Hersteller in Australien und der
Mondo Baking Company (Fertig-Nahrung) aus den USA.

Restrukturierung in zwei operative Einheiten:

Kellogg USA und
Kellogg International.

2001 Größte Übernahme der Firmengeschichte bis dato:

Keebler Foods Company (Gebäck, Backwaren).

Kellogg verliert die US-Marktführerschaft bei Frühstücks-Zerealien an General Mills.

2004 Abgang von Gutierrez nach Jobangebot als Wirtschaftsminister durch George W. Bush.

Kellogg hatte sich stabilisiert.

Unternehmenschef wird James M. Jenness (als Übergangslösung).

2006 David Mackay wird Nachfolger von James M. Jenness als Unternehmenschef.

100-jähriges Firmenjubiläum.

2008 Kauf der russischen United Bakers (Kekse, Zerealien).

2010 Rückruf von 28 Millionen Packungen von AppleJacks, Corn Pops u.a.

2011 John Bryant wird Nachfolger von David Mackay als Unternehmenschef.

2012 Weltweit zweitgrößter Anbieter von salzigen Snacks (Chips) durch Übernahme von Pringles (Verkauf von Procter & Gamble). 

Partnerschaft mit Wilmar International (Singapur).

2013 Project K: 4-jähriges Restrukturierungsprogramm mit Fabrikschließungen und Arbeitsplatzabbau.


2014 Konsolidierung des Nordamerika-Geschäfts.

Kellogg hat bei Zerealien einen Weltmarktanteil von 40,8 Prozent.

Beginn der Vermischung von Zerealien und Snacks.

2015 Übernahmen von

Mass Food (Zerealien) und
Bisco Misr (Kekse) in Ägypten sowie
Joint-Venture mit Tolaram Africa zur Expansion in West-Afrika.

2016-2018 Verstärkte Restrukturierungsmassnahmen

2019 Verkauf der Kekssparte mit Keebler u.a.
Fokussierte Grüße

von



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen