29. März 2020

Infineon Aktie - Dividende mit Halbleiter


Infineon Technologies ist ein deutscher Anbieter von Halbleiter- und Systemlösungen.

Inhalt

- Aktuelle Dividende mit Dividendenhistorie
- Unternehmensbeschreibung
- Aktienchart
- Unternehmenskennzahlen
- Geschichte

Aktuelle Dividende mit Dividendenhistorie

Eine Übersicht über alle Dividenden (je Geschäftsjahr):

(in Euro)
Jahr
Dividende
2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
2004
2003
2002
2001
2000
0,27
0,27
0,25
0,22
0,20
0,18
0,12
0,12
0,12
0,10
-
-
-
-
-
-
-
-
-
0,65
*Prognose

Unternehmensbeschreibung

Die Infineon Technologies AG ist ein führender Hersteller von Halbleiterlösungen, der sich bei der Entwicklung seiner Produkte besonders auf die Themen Energieeffizienz, Mobilität und Sicherheit fokussiert. 

Angeboten werden Halbleiter- und Systemlösungen für Automotive-, Industrieelektronik, Chipkarten- und Sicherheitsanwendungen. 

Infineon ist mit seinen Produkten in nahezu allen Bereichen des modernen Lebens, das in großen Teilen auf Elektronik basiert, vertreten. 

Zur Anwendung kommen Halbleiter unter anderem in der Elektronik von Fahrzeugen, in PCs, Mobiltelefonen, in Chips auf Ausweisen, Kredit- und EC-Karten, Beleuchtungsanlagen, allen Arten von Steuergeräten sowie in Haushalts- und Stromversorgungsgeräten. 

Aktienchart

Der Aktienchart von 2000 bis 2019:


Unternehmenskennzahlen

Hier sind wesentliche Kennzahlen zur Aktie von Infineon aufgeführt:

(in Euro)
Jahr
Gewinn
G/A
G/A (b)
Div
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
870
1.075
790
743
634
535
272
427
1.119
0,75
0,95
0,70
0,66
0,56
0,48
0,25
0,40
1,03
0,89
0,98
0,85
0,76
0,60
0,48
-
0,39
0,98
0,27
0,27
0,25
0,22
0,20
0,18
0,12
0,12
0,12

aus: Geschäftsbericht 2019,S.4
Mehrjahresübersicht 2017-2013
Geschäftsbericht 2012,S.4
G/A: Gewinn je Aktie
G/A(b): Bereinigter Gewinn je Aktie
Div: Dividende

Die Unternehmenskennzahlen werden nicht weiter aktualisiert.

Geschichte

1999 7. Juli: Gründung durch Ausgliederung des Halbleitergeschäfts von Siemens 

aufgrund der starken Zyklik und Kapitalintensität in der Halbleiterbranche. 


Infineon setzt sich aus infinity (englisch: „Grenzenlosigkeit“) und aeon (griechisch: „Ewigkeit, Unendlichkeit“) zusammen. 

2000 Börsengang

2001 Reduzierung des Anteils von Siemens auf unter 50 Prozent. 

2004 Gründung der Infineon Technologies IT Services zur Betreuung der weltweiten IT.

Verurteilung vom US-Justizministerium zu einer Entschädigung von 160 Millionen US-Dollar wegen Preisabsprachen.

2004-2006
Verkauf aller Anteile von Siemens

2005 Unternehmenszentrale: Neubiberg in München. 

2006 Ausgliederung eines 77,5%igen Anteils der Speichersparte (jetzt: Qimonda) durch US-Börsengang. 


2007 Gründung der Infineon Technologies Bipolar als Joint-Venture mit Siemens (Infineon: 60%; Siemens: 40%). 

2008 Peter Bauer wird Vorstandsvorsitzender. 

Austritt aus dem bayerischen Arbeitgeberverband.

2009
Insolvenz von Qimonda

Verkauf von Wireline Communications (jetzt: Lantiq) für 250 Millionen Euro. 


2010 Verurteilung von der EU-Kommission zu einem Bußgeld von 57 Millionen Euro wegen Preisabsprachen. 

2010-2011 Verkauf von Wireless Solutions (jetzt: Intel Mobile Communications) an Intel. 

2011 Aufteilung des Geschäftsbereichs Industrial & Multimarket in Industrial Power Control und Power Management & Multimarket.

2012 Nach dem Rücktritt von Peter Bauer aus gesundheitlichen Gründen: 


Reinhard Ploss wird Vorstandsvorsitzender.
  

2013
Unterstützung der FIDO-Allianz („Universal Second Factor“). 

2014-2015 Übernahme von International Rectifier für 3 Milliarden US-Dollar. 

2016 Gescheiterte Übernahme von Wolfspeed (Tochter von Cree) wegen US-Sicherheitsbedenken.

Kauf von Innoluce (Entwicklung mikro-elektromechanischer Systeme u.a.).

2018-2025
Investitionen von insgesamt 1,6 Milliarden Euro in ein Halbleiterwerk und Forschungszentrum am Standort in Villach (Österreich). 

2020 Kauf von Cypress.

Mein Buch-Tipp*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen